Aktuelles

ArbeitskulturFamilienbewusstsein

Im Tandem-Projekt NRW „Familienbewusste Personalpolitik gemeinsam voranbringen“ trafen sich die ersten Lern-Tandems nun digital. Erkenntnis Nr.1: Auch der virtuelle Austausch ist fruchtbar. Zweite Erkenntnis: Die Unternehmen haben – u.a. coronabedingt – Gesprächsbedarf. Weiterhin können sich Betriebe für das Projekt anmelden.

ArbeitskulturVereinbarkeit

Corona- und plötzlich Lehrerin!  FFP-Mitarbeiterinnen berichten: Wie wir Heimbeschulung und Kinderbetreuung meister(te)n - und wo Grenzen liegen.

Arbeitskultur

Meilenstein Nr. 3: "Führen in Teilzeit"
Oft sind es Mütter, die einen Spagat vollführen, um berufliche und private Ziele zu vereinbaren. Trotz Fortschritten in Sachen Geschlechtergerechtigkeit verändert sich die Verteilung der Fürsorgearbeit zwischen den Geschlechtern nur langsam. Wichtige Schritte zur „Mütter-Förderung“, so das FFP am Muttertag: neue Formen der Arbeitsorganisation, Auflösung althergebrachter Rollenmodelle.

Arbeitskultur

Meilenstein Nr. 1: Studie "Gewünschte und erlebte Arbeitsqualität"
Seit 2002 untersucht die „Initiative Neue Qualität der Arbeit“ (INQUA) regelmäßig die Arbeitsbedingungen von Beschäftigten in Deutschland. Von 2012 bis 2015 unterstützte das FFP die Initiative. Zentrale Erkenntnis der Studie „Gewünschte und erlebte Arbeitsqualität“: Bei Wunsch und Wirklichkeit bezüglich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf erlebten die Beschäftigten eine unangenehme Kluft. Stand 2020: Die Kluft wird kleiner, aber sie ist noch da.

ArbeitskulturVereinbarkeit

Vor vier Monaten, zum Homeoffice Day 2019, positionierte sich das FFP zum geforderten Rechtsanspruch aufs Homeoffice als einem Arbeitsmodell der Zukunft. In Zeiten von Corona ist das Homeoffice vielerorts alternativlos. Dennoch, so das FFP, eine systematische Einbettung in die individuelle Arbeits- und Lebenssituation ist wichtiger denn je.