Aktuelles

FamilienpolitikTeilhabeVereinbarkeit

Die Odyssee der Menschen der Flüchtlingsbewegungen ist (unerträglich) lang. Zum Weltflüchtlingstag (20. Juni) lenkt das FFP den Blick auf die herausfordernde Situation für Menschen mit Fluchterfahrung – die sich unter Corona weiter verschärft. Ein Anliegen des FFP: den Blick noch genauer auf die sozial-emotionale und arbeitsalltägliche Situation dieser Menschen zu richten.

Familienpolitik

Meilenstein Nr. 6: Daten- und Faktenteil Familienbericht NRW
Familienpolitik ist heute viel stärker als früher wissenschaftlich unterstützt. 2015 war es das FFP, das das Familienministerium NRW wissenschaftlich begleitete und für den Familienbericht den Daten- und Faktenteil erstellte. Die damalige Neuerung: die aktuellen Daten kamen unmittelbar von den Familien, die aktiv in die Berichterstellung einbezogen waren.

Familienpolitik

Meilenstein Nr. 4: "Ehe und familienbezogene Leistungen"
Kern-Erkenntnis der FFP-Forschung: die familienpolitische Förderung von Vereinbarkeit – unter anderem durch Geldmittel – ist eine nachweislich wirkungsvolle Unterstützung für Eltern und Menschen mit Fürsorgeaufgaben. Die „Gesamtevaluation der ehe- und familienbezogenen Leistungen“, an der das FFP mitwirkte, stellte die Vereinbarkeit als zentralen Faktor heraus.

ArbeitskulturFamilienpolitikVereinbarkeit

Mit der „Agenda 2030“ verschreibt sich die Bundesregierung einer nachhaltigen Familienpolitik. Zum Weltfrauentag richtet das FFP den Blick auf ein zentrales Ziel der Strategie: die weitere Optimierung der Arbeitsbedingungen für erwerbstätige Mütter.

FamilienpolitikTeilhabeVereinbarkeit

Der Blick auf geflüchtete Familien ist in Deutschland derzeit oft einseitig. Die öffentliche Diskussion stagniert, weil sie vor allem auf das (zumeist oberflächlich abgehandelte) „Arbeitsmarktpotenzial“ der Geflüchteten abhebt. Hier setzt ein neues Kurzgutachten des wissenschaftlichen Beirats für Familienfragen an.