Aktuelles

PartnerschaftlichkeitVereinbarkeit

Tag der Arbeit, Tag der Familie, Tag der Pflege – nur drei von insgesamt sieben Aktionstagen, die im Mai liegen und die sich mit Themen wie Elternschaft, Familie, Fürsorge und Erwerbstätigkeit beschäftigen.
Das FFP hat den Mai zum „Monat der Vereinbarkeit“ erkoren und widmet sich an den einzelnen Aktionstagen kurz und prägnant den Kernthemen seiner Forschung.

FamilienpolitikPartnerschaftlichkeitVereinbarkeit

Am 19. November ist Internationaler Männertag. Die neuesten Quartalszahlen zum Elterngeld-Bezug belegen zudem, wie ein Jahr nach der Einführung von ElterngeldPlus diese Entgeltersatzleistung angenommen wird. Es zeigt sich: Männer setzen sich immer stärker bei Kinderbetreuung und Familienarbeit ein. Aber das neue gesetzliche Instrument ElterngeldPlus bedarf noch Anschubkraft.

FamilienpolitikPartnerschaftlichkeitVereinbarkeit

In der aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „Aus Politik und Zeitgeschichte“ blickt Professorin Irene Gerlach auf fünfzig Jahre Familienpolitik zurück. Ihr Resümee zum familienpolitischen Zeitgeschehen zieht sie darüberhinaus im Interview.

PartnerschaftlichkeitVereinbarkeit

Am 8. März 2017 lud die Pressestelle der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) zu einer Podiumsdiskussion ein. Unter dem Titel „Mehr Schein als Sein? Familienbewusstsein an der WWU“ diskutierten die nordrhein-westfälische Familienministerin Christina Kampmann, WWU-Kanzler Matthias Schwarte, Jutta Dalhoff, Leiterin des Kompetenzzentrums Frauen in Wissenschaft und Forschung in Köln und Dr. Regina Ahrens, Geschäftsleiterin des Forschungszentrums Familienbewusste Personalpolitik (FFP).

FamilienpolitikPartnerschaftlichkeitVereinbarkeit

Kurz vor dem internationalen Männertag am 19. November erscheint der neue Sammelband von Prof. Dr. Irene Gerlach „Elternschaft. Zwischen Autonomie und Unterstützung“ im Springer Verlag. Die Gesichter der Familie und der Elternschaft sind vielfältiger geworden. Grund genug für die Autorinnen und Autoren des Buches ihren Blick auch auf den „neuen“ Mann bzw. den „neuen“ Vater zu richten.