FFP-Pressemitteilung 8-2020

Erste Tandem-Treffen digital

30. Jun 2020

Im Tandem-Projekt NRW „Familienbewusste Personalpolitik gemeinsam voranbringen“ trafen sich die ersten Lern-Tandems nun digital. Erkenntnis Nr.1: Auch der virtuelle Austausch ist fruchtbar. Zweite Erkenntnis: Die Unternehmen haben – u.a. coronabedingt – Gesprächsbedarf. Weiterhin können sich Betriebe für das Projekt anmelden.

Die Vertreter und Vertreterinnen der ersten beiden Tandems – bestehend aus vier mittelständischen Unternehmen aus NRW – lernten sich jetzt auf digitalem Wege kennen. Auf der Grundlage der Erfahrungen, Erwartungen und Herausforderungen der Unternehmen wurden die Themen für den weiteren Austausch im Tandem festgelegt. Die Tandem-Treffen werden im Zwei-Monats-Rhythmus stattfinden. Geleitet und moderiert werden sie vom Forschungszentrum Familienbewusste Personalpolitik (FFP), welches das NRW-weite Projekt im Auftrag des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration durchführt und die Betriebe mit wissenschaftlicher Expertise rund um eine familienbewusste Betriebsführung unterstützt.

Familienbewusstsein gefragter denn je

Ein großes Thema der Dialoge in den Tandems war – wie zu erwarten- die Corona-Krise. Die Unternehmen fragten sich: Wie gehen wir mit der Pandemie personalpolitisch um? Was kommt weiter auf uns zu? Wie können wir uns langfristig aufstellen, was müssen wir noch kurzfristig tun? Auch dauerhaft wichtige Themen – wie etwa der sich verschärfende Fachkräftemangel – waren Gegenstand der Diskussionen.
Henning Stroers, Geschäftsleiter des FFP: „Wie sich zeigte, ist der Austausch derzeit – trotz oder gerade wegen der omnipräsenten betrieblichen Herausforderungen – vor allem für die kleinen und mittelständischen Betriebe wichtig. Und an genau diese Unternehmen richtet sich das Tandem-Projekt NRW. Es geht darum, sich gegenseitig zu inspirieren mit praxisorientierten und erprobten Lösungen. Wir haben die Tandems so zusammengestellt, dass sie hinsichtlich der personalpolitischen Themen gut zusammenpassen und sich gegenseitig bereichern können.“

Tandem-Plätze zu vergeben

Interessierten Unternehmen ist die Projektteilnahme noch möglich. Da die Corona-Krise die Bewerbungsphase durchkreuzt hat, ist das Teilnahmeverfahren weiterhin geöffnet. Es können sich weitere 20 mittelständische und kleine Betriebe (KMU) für das Unternehmenslernen anmelden. Interessierte können sich sowohl telefonisch melden (Tel. 0251-8328446 oder Tel. 0251-8328444) und/oder die Online-Anmeldung nutzen!

Das Projekt

Das Tandem-Projekt NRW wird gefördert vom Familienministerium NRW (MKFFI). Jeweils zwei KMU erarbeiten innerhalb von Lernpartnerschaften passgenaue Lösungen für ihren Betrieb. Die Tandems werden dabei durch das Team des FFP wissenschaftlich begleitet. Die Tandemphase läuft vom Frühjahr 2020 bis zum Sommer 2021. Für nachrückende Unternehmen kann die Tandemphase entsprechend nach hinten verschoben werden. Je nach Kapazitäten werden ca. 3 bis 6 Treffen pro Tandem durchgeführt.
Weitere Informationen zum Projekt und zur Teilnahme finden Sie in unserer Projektübersicht für KMU und in der Kurzbeschreibung.

Zurück