Aktuelles

FamilienpolitikPartnerschaftlichkeitVereinbarkeit

Zum Weltelterntag am 1. Juni blickt das FFP auf den vergangenen „Monat der Vereinbarkeit“ zurück. Die verschiedenen Aktionstage rund um das Thema Familie, Pflege und Beruf zeigen, wie zahlreich die Facetten von Elternschaft heute sind. Ein Resümee.

Diversity als Teil der Unternehmenskultur
Als Unterzeichnerinnen der „Charta der Vielfalt“ gehen die ERGO Group AG und die Unternehmensgruppe Pietsch bewusst eine Verpflichtung ein: ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem niemand ausgegrenzt und benachteiligt wird. Dieser Verhaltenskodex für alle Beschäftigten formt die Unternehmensphilosophien nachhaltig.

FamilienpolitikPartnerschaftlichkeitVereinbarkeit

Partnerschaftliche Familienarbeit sichert Stabilität
Der deutsche Fürsorgetag beschäftigt sich dieses Jahr mit modernen und zukunftsfesten Sicherungssystemen. Unter dem Motto: „Zusammenhalt stärken – Vielfalt gestalten“ rückt auch das heutige Familienleben in den Fokus. Bei der Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf hat sich in den letzten Jahrzehnten viel bewegt. Und es gibt weiterhin viel Optimierungspotenzial.

Der Wiedereinstieg beginnt vor dem Ausstieg
Sich bereits vor der Phase von Eltern- und Familienzeit mit der Zeit danach beschäftigen lohnt sich für Mitarbeitende und Unternehmen. Denn: Immer mehr Mütter und Väter möchten Beruf und Familie partnerschaftlich untereinander aufteilen. Auch den Unternehmen ist daran gelegen, Erfahrung, Wissen und Arbeitskraft der Mitarbeitenden im Betrieb zu halten – dies gilt nicht nur in Zeiten von Fachkräfteengpässen.

FamilienpolitikVereinbarkeit

Appell für Alleinerziehende
Eine alarmierende Zahl zum Muttertag: Alleinerziehende und ihre Kinder sind stark von Armut betroffen. Hier sind vor allem Mütter in der Bredouille. Denn von den Alleinerziehenden mit erhöhtem Armutsrisiko sind laut Statistischem Bundesamt (Quelle: Datenreport 2016) 90 % Mütter und nur 10 % Väter. Das FFP zeigt Gegenmaßnahmen auf.